Geschichte

Summerau ist über seine Vögte von Summerau urkundlich seit dem Jahre 1152 erwähnt.

 

Dabei spielen diese Herren von Summerau eine bedeutende politische Rolle im damaligen Heiligen Römischen Reich und sind enge Vertraute der römisch-deutschen Kaiser.

 

Insbesondere Albertus de Sumirove (Albert von Summerau) "qui est primus inter castellanos in huius regionae" sticht hier besonders heraus. Ebenso Kuno von Summerau, der auf dem Kreuzzug von Kaiser Friedrich II. 1228 vor Akkon stirbt.

 

Somit bringt Summerau im Allgemeinen und unser Gebäude im Speziellen viel Tradition und Geschichte mit sich und passt genau zu uns und unseren Anliegen. Denn das Anwesen liegt am Fuße jenes Berges, der die eigentliche Stammburg der Summerauer - die als Ruine Neu-Summerau bezeichnet wird - beherbergt und steht in der jahrhundertealten bäuerlichen Tradition, die seit dieser Zeit jene Burganlage immer umgeben hat.

 

Die Geschichte im Überblick:

  • Baugeschichtlich scheint eine Erbauung im 18. Jahrhundert naheliegend, die Fundamente weisen aber noch in eine deutlich frühere Zeit zurück
  • 1820 Abbildung des Anwesens im königlich-wüttembergischen Vermessungsbrouillon schon exakt in der heutigen Ausdehnung
  • bis 2006: Bewohnt durch bäuerlich - handwerkliche Familien
  • 2007: Erwerb des Anwesens durch Dr. Hans-Peter Vollmer
  • 2011-13: Renovierung des Gebäudes
  • 2013: Ein Raum für zeitgenössische Kunst ist entstanden und erlebbar

Anrufen

E-Mail

Anfahrt